Solaga

Bürobegrünung

Bürobegrünung zur Miete

Auf Anfrage übernehmen wir für Unternehmen Planung, Installation und Wartung und stellen immer beste Qualität sicher. Sie und Ihre Mitarbeiter haben keinen zusätzlichen Aufwand! Nehmen Sie gerne unverbindlich Kontakt mit uns auf.

Planung

Vereinbaren sie einen kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin. Wir erfassen wichtige Standortfaktoren und erfragen Ihre Wünsche.

Wir präsentieren verschiedene Begrünungsvarianten und lassen ihnen alle wichtigen Informationen zukommen. So kommt es zum optimalen Einsatz der Alwe.

Installation

Im nächsten Schritt werden die Alwe unkompliziert zum Wunschzeitpunkt geliefert und an den ausgewählten Standorten montiert.

An der Wand können die Algen nun Schadstoffe aus der Luft filtern und Sauerstoff an Sie und Ihre Mitarbeiter abgeben.

Wartung

Im abgesprochenen Wartungsintervall kommen unsere speziell geschulten Mitarbeiter bei Ihnen vorbei und kontrollieren die Qualität der Algenbilder, befüllen die Wassertanks und tauschen bei Bedarf den Biofilm aus.

Bürobegrünung: Raumbegrünung für ein gesundes Raumklima

Rundum-Service

Mini-Algenbild

Nachhaltigkeit mit geringem Pflegeaufwand

Grün als Wohlfühlfaktor im Büro

Alwe
Algenbild im Büro

Nachhaltiges und modernes Design

Miete statt Kauf schont das Budget

Bürobegrünung zur Miete

Pionier durch innovative Lösungen

Alwe im Überblick

Das Herzstück von Alwe besteht aus einem lebenden Mikroalgen-Biofilm.

Über spezielle Öffnungen kann Luft an den Seiten eintreten und oben wieder ausströmen.

Über einen Tank an der Rückseite werden die Algen mit Wasser versorgt.

Für die Pflege Ihres Alwe bekommen Sie eine Wasserspritzflasche und ein Nährmedium mitgeliefert.

Bürobegrünung ist wichtig

r ein gesundes Raumklima ist Raumbegrünung in Büros eine lohnende Option.

Heutzutage ist es üblich, dass die meisten Menschen ihre Arbeitszeit in Innenräumen und vor allem in Büros verbringen. Diese sind mit allem ausgestattet, was zum Arbeiten benötigt wird, bieten allerdings oftmals zu wenig im Hinblick auf Wohlbefinden und Raumklima.

Trockene, stickige Luft, eine eintönige, gräuliche Farbgestaltung und damit verbundene Konzentrationsprobleme: Müdigkeit, trockene Augen und Schleimhäute oder sogar Schwindelgefühle. Dank neuer biologischer und arbeitspsychologischer Erkenntnisse kann all dem jedoch inzwischen entgegengewirkt werden. Dazu kann neben Beleuchtungskonzepten die Begrünung von Büros einen wichtigen, nicht zu unterschätzenden, Beitrag leisten. Denn Gesundheit und Wohlbefinden werden zusätzlich zu Licht, Lärmbelastung oder Geruch besonders vom Raumklima, der Farbgestaltung und der Schadstoffkonzentration in der Luft beeinflusst. Mithilfe von Bürobegrünung können diese letzten drei Aspekte auf vergleichsweise einfache Art und Weise verbessert werden.

Bürobegrünung genügt verschiedenen Ansprüchen

Bürobegrünung ist vielfältiger, als oftmals angenommen wird. Sie muss nicht unbedingt aus pflegeleichten Topfpflanzen bestehen, die ständig gegossen werden müssen und nicht unbedingt besonders ästhetisch sind. Denn unter Bezeichnungen wie intelligente Bürobegrünung, Climate Office oder Office 4.0 wird Bürobegrünung in verschiedenen Designs und Arrangements und mit unterschiedlichen Pflegeansprüchen an die Ansprüche des jeweiligen Umfelds angepasst.

Algenbilder bringen Abwechslung in das Gesamtbild der Bürobegrünung. Für die optische Aufwertung von Büros sind sie damit gut geeignet, Algen sind sie sehr hygienisch, da sie kaum Schädlinge oder Mikroorganismen beherbergen, welche bei Topfpflanzen hauptsächlich in der Erde vorkommen.  Für Büros sind Algen ebenfalls gut geeignet, da sie längere Bewässerungsintervalle zulassen. Somit sind sie auch für vielbeschäftigte Menschen pflegeleicht.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Bürobegrünung umzusetzen…(mehr)

 
 

FAQ

Als Mikroalgen werden einzellige Mikroorganismen bezeichnet, die zur Klasse der phototrophen Organismen gehören, also Photosynthese betreiben. Das bedeutet, dass Mikroalgen, genau wie Pflanzen, mit Hilfe von Licht Kohlenstoffdioxid binden und dabei Sauerstoff freisetzen.

Alwe – Das Algenbild nutzt speziell selektierte Mikroalgen, welche in der Natur besonders unter Steinen zu finden sind. Demzufolge sind diese Organismen daran angepasst, auch unter sehr schwierigen Lichtbedingungen – wie wir sie auch in unseren Innenräumen finden – aktiv zu sein und u.a. effektiv Photosynthese zu betreiben. Dazu haben sie außergewöhnliche Photosysteme entwickelt, welche sich von jenen der Pflanzen deutlich unterscheiden.

Mikroalgen verfügen über einen flexibleren Stoffwechsel als beispielsweise Pflanzen und können so eine Vielzahl von Schadstoffen abbauen.

Der Name Alwe ist aus dem rein beschreibenden Begriff “Algenwand” und dem englischen Emotionsbegriff “to awe” zusammengesetzt. “Awe” bezeichnet im Englischen ein Gefühl des Staunens und Bewunderns. Durch die Fusion beider Begriffe entsteht der Neologismus “Alwe”, welcher symbolisch für unsere Faszination für eine der ältesten Lebensformen dieses Planetens steht – Mikroalgen.

Die aktuellen Maße von Alwe50 betragen 50x50x5cm. Das Gewicht beträgt 1,2 kg im leeren und etwa 1,5 kg im gefüllten Zustand.

Wir wissen bereits, dass die Algenbiofilme über eine sehr effektive CO2-Assimilation verfügen. Alle photosynthetischen Organismen verfügen über zwei Stoffwechselwege:

Auf der einen Seite steht die Photosynthese in der durch die Lichtenergie CO2 gebunden und Sauerstoff produziert wird. Auf der anderen Seite steht die Zellatmung, die bei Dunkelheit bzw. bei niedrigem Licht die bei der Photosynthese aufgebaute Glucose als Energieträger verstoffwechselt. Dieser Prozess heißt auch Respiration und setzt unter Sauerstoffverbrauch CO2 frei.

Die Lichtstärke bei der ein Gleichgewicht zwischen Respiration und Photosynthese herrscht, also genau so viel CO2 gebunden wie freigesetzt wird, nennt man in der Biologie “Lichtkompensationspunkt”. Durch die adaptierten Photosysteme von Mikroalgenbiofilmen liegt dieser Punkt jedoch niedriger als bei Pflanzen, sodass selbst bei schwachen Licht noch die CO2-Fixierung durch Photosynthese überwiegt. Das macht Mikroalgen-Biofilme effizienter als Pflanzen.

In Untersuchungen mit der Bundesanstalt für Materialforschung und der Technischen Universität Berlin haben wir auch herausgefunden, dass Mikroalgen-Biofilme effektiv gesundheitsgefährdende Luftschadstoffe, wie beispielsweise Stickoxide und Feinstaub, binden können.

Ebenfalls weisen erste Versuche an der Bundesanstalt für Materialforschung auf die Reduktion flüchtiger organischer Chemikalien (VOCs) hin, welche aus Lacken und Baustoffen austreten. Mikroalgen verfügen über einen flexibleren Stoffwechsel als beispielsweise Pflanzen und können so eine Vielzahl dieser Schadstoffe abbauen.

Für ihren Stoffwechsel brauchen Mikroalgen Licht. Unser Algenbild eignet sich deshalb am besten für Räume, in die zumindest teilweise die Sonne hinein scheint.

Bitte vermeiden Sie es jedoch, Alwe an Flächen anzubringen, die oft direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt sind. Bei zu viel natürlichem Licht verdunstet mehr Wasser und die Mikroalgen fangen unter Umständen an, ihre Photosysteme abzubauen. Die Folge ist das Ausbleichen des Biofilms. Sollte dies passieren, keine Panik: Setzten Sie Alwe einfach länger einem schattigen Platz aus und der Biofilm regeneriert sich wieder.

Beim Design von Alwe war es uns besonders wichtig, das Handling einfach und überschaubar zu halten. Deswegen befindet sich in jedem Alwe ein kleiner Wassertank, der ungefähr alle zwei Wochen aufgefüllt wird.

Ja, Alwe ist ein lebendes Algenbild und die Algen passen sich den vor Ort herrschenden Lichtbedingungen an. In schattigen Bereichen bekommen die Algen ein tiefgrüne Färbung, da die Mikroalgen mehr Pigmente anreichern, um effektiver Licht aufnehmen zu können. Im Halbschatten benötigen die Mikroalgen für eine gelungene Photosynthese weniger Pigmente und bekommen dadurch ein eher saftiges und natürliches Grün.

Bei direkter Sonneneinstrahlung besteht ein Überschuss an Energie in den Algen. Das führt dazu, dass diese unter Umständen aktiv ihre Fotosysteme abbauen. Die Folge ist ein Farbwechsel ins Hellgrüne bis Gelbliche.

Biofilme sind noch nicht langzeitlich erforscht, da die Verwendung dieser Materialien völlig neuartig ist. Wir haben jedoch festgestellt, dass selbst Algenfilme, die bereits 4 Jahre alt sind, weiterhin aktiv und stabil bleiben. Da es sich um lebendige Organismen handelt, kann man dennoch keine pauschale Aussage bezüglich der Lebensdauer der Algen treffen, da diese selbstverständlich auch von der Pflege und den örtlichen Gegebenheiten abhängt. Solange sie regelmäßig mit Wasser versorgt werden, leben sie bis zu mehreren Jahren. Unserer Erfahrung nach sind unsere Biofilme sehr robust, sodass sie sich selbst für Anwender mit eher braunen als grünen Daumen eignen.

Beim Kauf eines Alwes garantieren wir eine minimale Lebensdauer von 6 Monaten. Sollten innerhalb dieser Zeit Probleme auftreten, können Sie Ihren Alwe problemlos zurückschicken und ihn kostenlos von uns auswechseln lassen.

Auch nach den 6 Monaten können Sie natürlich jederzeit Ihren Alwe von uns überholen lassen oder einen unseren neuen Biofilme ausprobieren. Setzen Sie sich dazu gerne mit unserem Service-Team in Verbindung.

Insbesondere die Innenraumbeleuchtung unterscheidet sich stark vom natürlichen Licht. Selbst bei gefühlter heller Innenraumbeleuchtung ist die fotosynthetisch aktivierende Strahlung sehr gering. Das liegt daran, dass bei normaler Innenraumbeleuchtung die roten und violetten Anteile des natürlichen Lichtes fehlen, welche die meisten Pflanzen für ihre Photosynthese benötigen.

Die von uns eingesetzten Mikroalgenbiofilme hingegen besitzen spezielle Pigmente, die es ihnen ermöglichen, auch Licht außerhalb des roten und violetten Spektrums für die Photosynthese zu nutzen. Außerdem haben Mikroalgen keine Wurzeln oder einen Stamm und sind deshalb metabolisch (also den Stoffwechsel betreffend) im Vergleich zu Pflanzen effektiver in der Verwertung der Stoffströme. 

Im Alwe existiert ein künstliches Ökosystem, welches die Mikroalgen brauchen, um zu leben. Außerhalb von Alwe sind die Mikroalgen nicht lebensfähig und können sich deshalb nicht ausbreiten oder Ähnliches.

Alwe wird vor dem Ausliefern außerdem gründlich auf Dichtigkeit überprüft. Wir können entsprechend garantieren, dass beim Anbringen von Alwe keine Undichtigkeiten vorliegen, die ein eventuelles Ausbreiten der Algen begünstigen könnten.

Die im Alwe verwendeten Algen sind weiterhin natürlich und ungefährlich. Sie sind auf einer Oberfläche immobilisiert und können einfach aufgesammelt werden und via Biotonne oder normalen Hausmüll entsorgt werden.

Rein äußerlich ist unser Algenbild einem lebenden Bild mit Bilderrahmen sehr ähnlich. Dies bedeutet selbstverständlich auch, dass Alwe bei falscher Anbringung zu Bruch gehen kann.

Unsere sorgfältig kultivierten Mikroalgen gehören zur sogenannten Sicherheitsstufe 1. Diese beschreibt Organismen, bei denen es unwahrscheinlich ist, dass sie sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Sie sind also weder für Tiere, Menschen, Pflanzen oder für das Wasser gefährlich und ohne Auflagen anwendbar. Zur selben Sicherheitsklasse gehören auch Organismen aus der Lebensmittelindustrie wie Joghurt-, Bäckerhefe- oder Sauerkraut-Kulturen.

Unsere Biofilme werden unter keimfreien Bedingungen hergestellt. Erst wenn die Biofilme ihre charakteristische schützende Hautschicht  ausgebildet haben, werden sie von uns für das Algenbild „Alwe“ freigegeben.