Urban Heat Island: Städtische Wärmeinseln und Stadtklima

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Blog

Städtische Wärmeinseln können im Vergleich zu ländlichen Gebieten auch eine schlechtere Wasser- und Luftqualität haben. Die schlechtere Luftqualität ist darauf zurückzuführen, dass mehr Schadstoffe in die Luft emittiert werden. Sie werden an der Ausbreitung gehindert, wodurch ihre Toxizität in der Stadtlandschaft verringert wird. Warmes Wasser aus dem UHI, wenn es in städtische Bäche gelangt, erhöht seine Temperatur und wirkt sich negativ auf Arten aus, die an kälteres Wasser angepasst sind.

Darüber hinaus können Wärmeinseln zu einer erhöhten bodennahen Ozonfreisetzung beitragen. Diese Verbindung entsteht bei der Reaktion von Stickoxiden und flüchtigen organischen Verbindungen mit Sonnenlicht und hoher Temperatur.

Städtische Hitzeinseln verursachen Hitzewellen, die gefährlich sind und zum Tod führen können. Kinder, Kranke und ältere Menschen sind besonders sensible Menschen.

Andere Faktoren, die zum Wärmeinseleffekt beitragen:

– die Größe und Form der Metropole – aus aerodynamischer Sicht unterscheiden sich Dörfer in ihrer Form von städtischen Gebieten. Wolkenkratzer sind ein Hindernis und verringern die Windgeschwindigkeit

– Städtische Wüsten – dies sind Gebiete ohne Vegetation und regenundurchlässige Materialien. Dies führt zur Evapotranspiration, die die spürbare Wärme erhöht.

– Urbane Schluchten – werden durch Wolkenkratzer geschaffen, die Sonnenenergie in ihren Wänden speichern.

– Feuchtigkeitseffekt – trotz des geringen Unterschieds in der atmosphärischen Wasserspeicherung (absolute Feuchtigkeit) zwischen ländlichen und städtischen Gebieten verringern höhere Temperaturen in Städten die relative Feuchtigkeit, da warme Luft mehr Wasser speichert als kalte Luft.

– Städtischer Nebel-Effekt – dies ist ein Nebel, der durch Luftverschmutzung entsteht und über vielen Städten hängt. Er hat die Wirkung einer Miniatur-Treibhausschicht, die das Entweichen von Wärme aus städtischen Gebieten verhindert.

– Anthropogene Wärme – das ist die Wärme, die bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe freigesetzt wird und zu einem Temperaturanstieg beiträgt.

Wie können negative Effekte reduziert werden?

– Aufbau einer umweltfreundlichen Infrastruktur, die der Modernisierung von Straßen und Kapitalverbesserungsprojekten dient, wobei die Kontinuität der Investitionen zur Reduzierung der Hitze in der gesamten Gemeinde gewährleistet wird