Lebende Wände

Biotechnologie mit Mikroalgen

Wir verfolgen zwei innovative Ansätze zum gewinnbringenden Einsatz von Mikroalgenbiofilmen.
 
Zum einen können Luftschadstoffe wie Kohlenstoffdioxid, Kohlenstoffmonoxid und vor allem Stickoxide fixiert werden und metabolisiert werden. Das heißt, dass die eigenen Stoffwechselwege die Luftschadstoffe in Teilen abbauen können. Wir verfolgen diesen Ansatz, um für saubere Luft in urbanen Regionen dezentral in Form von Biofiltern beispielsweise am Straßenrand zu sorgen.
 
Des Weiteren eignen sich Mikroalgen, um organische Säuren zu produzieren. Da Mikroalgen photosynthetische Organismen sind, wird CO2 unter Sonneneinstrahlung und der Abgabe von Sauerstoff fixiert. Der Kohlenstoff aus dem CO2 wird im Stoffwechsel in Kohlenhydrate, wie beispielsweise Zucker, eingebaut. Ein weiterer Stoffwechselweg, die Photorespiration, führt zur Produktion organischer Säuren wie Glykolat. Glykolat kann als Substrat, sprich Nahrung, für Biogasbakterien genutzt werden. In unserer intensiven Forschung verfolgen wir den Ansatz, mithilfe der Mikroalgenbiofilme Glykolat zu gewinnen und in einem sich anschließenden Schritt Biogas für die dezentrale Erzeugung elektrischer Energie zu produzieren.
Menü schließen
×