Corona-Gefahr in Innenräumen: Aerosole und COVID_19

Corona-Gefahr in Innenräumen: Aerosole und COVID_19

Sekundäre Aerosole werden in der Luft durch spontane Gaskondensation und chemische Reaktionen von Spurengasen, z.B. Ammoniumsulfat und Ammoniumnitrat, synthetisiert. Beispielsweise entstehen sekundäre Aerosole durch Oxidation von Kohlenwasserstoffen, aus chemischen Vorläufern von Nitrat oder durch Kondensation von Kohlenwasserstoffen.

Die Übertragung von Corona

Diese Aerosole spielen eine wichtige Rolle bei der Übertragung des Coronavirus. Die Aerosolpartikel werden beim Ausatmen in die Luft abgegeben. In den ersten Monaten der Pandemie haben sich die Experten jedoch auf die Schmierinfektion und die Tröpfcheninfektion konzentriert. Aerosol kam erst später in den Fokus. Aerosole sind für die Wissenschaftler sehr interessant, weil sich das Coronavirus in geschlossenen Räumen auf die Aerosole ausbreiten kann. Mit Hilfe von Aerosolen kann das Coronavirus wahrscheinlich lange Zeit überleben.

Wissenschaftler an der Technischen Universität Berlin untersuchen die Beziehung zwischen Aerosolen und Covid-19 und simulieren die Übertragung durch Aerosole in der Luft. Dabei verwendeten sie verschiedene experimentelle Anordnungen: In der ersten Version befinden sich vier Personen im Büro ohne Belüftung. In der zweiten Variante befinden sich viele Personen im Büro mit Belüftung. Die Aerosole in der ersten Variante können sich im Büro in 20 Minuten vollständig ausdehnen. Die Konzentration der Aerosole ist im Büro mit Luftreinigung deutlich geringer. Es ist allerdings noch unklar, wie groß die Aerosolpartikel sein müssen, um Infektionen zu verursachen.

Die Anzahl der von einer Person freigesetzten Aerosole kann erheblich variieren. Beispielsweise geben Sänger während eines Konzerts mehr Aerosolpartikel ab als bei einem normalen Gespräch. Die ausgeatmeten Aerosolpartikel können sich im ganzen Raum verbreiten und viele Menschen können infiziert werden. Dies wird als „Superspreader-Ereignis“ bezeichnet. Die Konzentration von Aerosolpartikeln in der Luft ist noch geringer, wenn die Person eine Maske trägt. Die Entfernung verringert das Infektionsrisiko des Covid-19 teilweise erheblich.

Saubere Luft gegen Corona

Um einen Luftaustausch in Innenräumen zu gewährleisten, ist langes und häufiges Lüften wichtig. Im Freien ist eine Aerosolinfektion weniger wahrscheinlich, da sich die winzigen Aerosolpartikel in der Frischluft schneller verfliegen.

Menü schließen
de_DE
en_GB de_DE